Home News & Inspiration [Rezension] Blätterwald für Taschenvielfalt

[Rezension] Blätterwald für Taschenvielfalt

Per Definiton ist eine Tasche ein Behältnis, um Gegenstände zu transportieren. Es gibt  sie für jede Situation.  Insbesondere für uns Frauen sind Taschen unverzichtbare Alltagsbegleiter.  Nicht umsonst sagte Carrie Bradshaw aus Sex and the City: „I’m thinking balls are to men, what purses are to women. It’s just a little bag but we’d feel naked in public without it.“ Egal ob mit langem Henkel, kurzen Griffen oder als Clutch – sie verleiht jedem Outfit den letzten Schliff.  Kein Wunder, dass sie manchen Damen eine gewisse Summe wert. Siehe da nur die ikonischen Designs von Loui Vitton: Die La Pochette zieht uns mit ihren 23*13*4 Centimetern 380Euro aus der Tasche. Die teuerste Tasche der Welt ist allerdings eine Birkin Bag. In der fuchsiafarbenen Sonderanfertigung „Diamond Birkin“ geht sie für umgerechnet 205.000Euro über die Ladentheke. Als Vergleich: Ein Porsche 911 Carrera bekommt man ab 96.665Euro. Solche Summen muss man aber nicht unbedingt ausgeben, um ein schönes Einzelstücke in seinen Kleiderschrank aufzunehmen. Mit einer Nähmaschine und einer guten Anleitung kann man auch selbst zu Philipp Bree avancieren. Ich freue mich deshalb ganz besonders euch heute ein sehr gelungenes Buch von GU vorstellen, dass mich vor einiger Zeit in meinem Briefkasten überrascht hat.

Wer hat’s geschrieben?
Nicht irgendwer – in dem Buch „Taschen nähen – Lieblingsstücke für jede Gelegenheit“ bringen zwei Frauen vom Fach bunte Anleitungen auf’s Papier. Seit 2013 entwerfen die Modedesignerin Claire Massieu und die Grafikerin Monika Peter unter dem Label louloute Tragbares für besondere Gelegenheiten. Der Name Liebling ist bei den beiden Programm: Hier gibt es lokal angefertigte Mode zu fairen Preisen. Nicht das Richtige dabei? Kein Problem, denn bei ihren Nähworkshops ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene was dabei.

Klappentext
Taschen kann man einfach nie geng haben! Ob Turnbeutel, Yogatasche, Clutch oder großer Shopper: Nähen Sie sich Ihren individuellen Begleiter einfach selbst. Schnell und einfach entstehen so trendige Einzelstücke – für Sie selbst oder zum Verschenken.

Inhalt
Auf den 64 handlichen Seiten dreht es sich rund um die Vielfalt der Tasche. Das Format ist angenehm handlich und wirkt trotz Softcover keineswegs billig. Ganz im Gegenteil macht derUmschlag dank kleiner Prägungen einen guten Gesamteindruck. Schon auf dem Cover prangt ein großer Sticker, der darauf hinweist, dass alle Schnittmuster als Download erhältlich sind. Soso. Eine kostenlose App und Videos z Grundtechniken machen neugierig.

Im Innern des Umschlags wird der geneigte Leser über die Key-Facts  in Kenntniss gesetzt. Will heißen: Noch bevor es losgeht erklärt uns das kluge Buch wie wir unser Smartphone im Zeichen des Guten einsetzen. Mit Hilfe zahlreicher Videoanleitngen nimmt das Buch den Leser an die Hand und unterstützt mit liebevollen Worten auf dem Weg zum kreativen Einzelstück. Wie geht noch gleich ein doppelter Saum? Wie kann ich sauber Rundungen nähen und wie schneide ich eigentlich Stoff am besten zu? Ein tolles Feature, ohne Smartphone allerdings nicht ganz so funny. Aber wer hat heutzutage schon keins wenn selbst ich mich mittlerweile damit abgefunden habe das WhatsApp die alten SMS abgelöst hat. Doch zurück zum Wesentlichen…

Klappt man die Smartphoneanleitung um, so führen uns 5 kleine Steps  in das Buch  ein. Der Informationsgehalt ist hier eher mittelprächtig, aber was soll man andererseits hier auch großes schreiben – zumal die meisten Bücher auf den Umschlagseiten zumeist mit gähnender Leere aufwarten. Da gefällt mir die Idee mit kleinen Illustrationen und seichten Bildunterschriften wesentlich besser. Zudem wird man hier auch daraf hingewiesen wo die Schnittmuster erhältlich sind: Nämlich komplett im Netz. Wer nun keinen Drucker daheim hat, der ist etwas angeschmiert. Nur 9 der 15 Anleitungen drin?

Es folgen einige kurze Seiten der Einführung über das nötige Werkzeug, Materialien und Tipps zum Individualisieren. Alles ist schön kackig kurz gehalten ohne das wichtige Punkte außer acht zu lassen. Etwas schmunzeln musste ich beim Werkzeug. Als kleiner Perfekionist fiel mir auf, dass nicht alle Punkte der gleichen Logik folgen: Mal geht es ganz allgemein um das Verstärken oder ums Schneiden, dann aber wieder um Gurtband und Lederzubehör. Das tut natürlich niemandem weh, kann aber einem Anfänger unter Umständen etwas verwirren. Don’t know. Ich find’s irgendwie sympathisch.

Dann geht es endlich ran ans Werk. Bei den Anleitungen zeigt sich schnell, dass der Titel nicht zuviel versprochen hat. Es macht Spaß die verschiedenen Tutorials anzuschauen und sich inspirieren zu lassen. Bei den Anleitungen wo mehrere Fotos nötig waren wurde nicht an Platz gespart, sondern die Anleitung einfach um eine Doppelseite verlängert. So etwas schätze ich sehr und zeugt davon, dass es hier tatsächlich darum geht dem Leser möglichst viel an die Hand zu geben für ein schönes Endergebnis. Neben liebevoll inszenierten Aufmachern und einer exzellenten Bebilderung zeichnet sich das Buch auch durch die angenehm unkompliziert verfassten Anleitungen aus. Ich bin noch nicht besonders firm im Nähen und dennoch hatte ich keine Probleme bei meinem Projekt. Und ich kann euch sagen: Ich habe lange gegrübelt, welche Tasche ich zuerst nähen soll. Bei der vielfältigen Auswahl gestaltet sich das nämlich gar nicht so leicht. Nach einigem Grübeln wurde es dann schließlich die Pochette. Und damit schließt sich der Kreis, denn eine Pochette hatte ja schon Louis Vitton für uns Frauen designet.

Fazit
Ein rumdum gelungenes Buch, das Freude bereitet und dank zahleicher Zusatzfeatures einen hohen Funfaktor bereithält. Ich kann es sehr weiterempfehlen egal ob für Anfänger oder Fortgeschrittene Schneider.

 

Das könnte dir auch gefallen...